partypoker Grand Prix Austria 2018

134 / Marko Milanovic gewinnt Concord Card Casino Montesino partypoker Grand Prix Austria 2018

01:08 Uhr

../ Bipolare Momente im partypoker Grand Prix Austria 2018 Finaltag Finish

08:52 Uhr

133 / Official Ranking Concord Card Casino partypoker Grand Prix Austria 2018 Montesino Pokertainment Center Vienna

04:21 Uhr

Es war das schönste, niveauvollste und erhabenste Pokerevent dieser Wochen in Europa. Nerik Yoabov aus Israel, er wurde 17. im Grand Prix, erzählte mir en passant, dass er es liebt, morgens in der Wiener Innenstadt wach zu werden, ein Kaffeehaus zu besuchen und später des Tages in der Pokerhauptstadt Europas ein Pokerturnier zu spielen. In der Pampa möchte er sich nicht verlieren, sagt er. 2.488 Pokersportlerinnen und Pokersportler aus 29 Nationen machten es ihm in der vergangenen Woche gleich und spielten umrahmt vom Flair Wiens den Concord Card Casino Montesino partypoker Grand Prix Austria. 277 davon erreichten das Preisgeld.

Das offizielle Ranking: 

132 / Thomas Sommerer wird 3.

00:25 Uhr

Zwei Mal matchen sich Thomas Sommerer und David Alexander Abramov und zwei Mal gewinnt David gegen Thomas. 

Sommerer spielt Dame-Dame, Abramov dreibettet, Sommerer callt. Am Flop setzten beide neuerlich und am Turn sind beide All-In: 6T25. Thomas hält QQ♠, Abramov 92♣. Am River K♣ und Sommerer verliert 2/3 seines Stacks. 

Wenig später spielt Sommerer seine letzten 14 Mio. mit Paar Zweien, Abramov hat in diesem Moment ein Paar Buben, die auch bestehen. Thomas Sommerer wird 3., Preisgeld € 46.404,– 

David Alexander Abramov und Marko Milanovic im Heads-Up.

131 / Peter Pichler wird 4.

23:57 Uhr

Peter Pichler, Chipleader den ganzen Tag über, hat sich jetzt als Vierter verabschiedet. Zunächst verliert er mit Ass-Zehn gegen Ass-König von Thomas Sommerer und nun spielt er den Reststack mit Dame-Vier off, bekommt den Call von Marko Milanovic mit Dame-Sieben. Sieben in diesem Fall der bessere Kicker. Platz 4 für Peter Pichler. € 65.070,– Preisgeld nach einem Deal unter den letzen vier. 

130 / Sie haben gedealt!

23:22 Uhr

Die Spannung hier im Montesino hat sich entladen: Nach dem Abgang von Scabolcs Solymosi haben sich David Alexander Abramov, Thomas Sommerer, Peter Pichler und Marko Milanovic auf einen Deal geeinigt: 

Abramov nimmt € 54.820,–, Sommerer € 41.404,–, Pichler € 65.070,– und Milanovic € 55.270,–.

Sie spielen weiter um € 10.700,– für Platz 1, € 8.000,– für Platz 2 und € 5.000,- für Platz 3. "Eines sage ich Euch", ruft Abramov in die Rund: "Der Pokal geht an mich! Außerdem muss ich morgen ab 6 Uhr in der Früh arbeiten. Let's play!" 

129 / Der Windstille folgt die Böe: Studer raus als 7., Gaderbauer 6., Solymosi als Grand Prix 5..

22:51 Uhr 

Das tut sich die längste Zeit nichs am Tisch. Dann fliegen Daniel Studer zwei Könige zu. Vor ihm in BB limpt David Alexander Abramov. Studer - er checkt. Der Flop: 62T♠. Es folgt das All-In. Abramov stört das nicht, er macht mit. Er zeigt mit 62♣ - zwei Paar. Studer präsentiert KK♣. Am Turn 9♠ und 3♠ am River ändern nichts mehr, Daniel Studer wird 7, € 8.000 Preisgeld. 

Gleich darauf in der nächsten Hand Daniel Gaderbauer im All-In gegen Thomas Sommerer. TT♠ versus KA. Ein König im Flop, Sieg für Sommerer. 

Drei Hände, drei Bustouts: Der dritte in der Runde Scabolcs Solymosi, der als Chipleader ins Finale gekommen ist. Er pusht seine 13 Mio. mit König-Dame und Marko Milanovic callt im BB mit Bube-Acht off. Ein Bube im Board, Solymosi geht entsetzt ab. Platz 5, € 15.000 Preisgeld. 

128 / Keine Bewegung am Finaltisch

22:30 Uhr

Nun ist hier Level 47 gespielt, die Kontrahenten sind in der Pause, machen sich wach, um vielleicht noch bis zum frühen Morgen durchzuhalten. 

Wer jetzt bustet als Siebter, freut sich über € 8.000. Allerdings der Sieg bringt exakt € 100.000. Wer wollte da nicht alles probieren nicht vom Tisch zu fallen. 

Die Stacks: 

David Alexander Abramov: 41,3 Mio. 

Szabolcz Solymani: 25,2 Mio. 

Daniel Studer: 13,9 Mio. 

Daniel Gaderbauer: 16,6 Mio. 

Thomas Sommerer: 13,6 Mio. 

Peter Pichler: 106 Mio. 

Marko Milanovic: 62,7 Mio. 

Level 48, erste Hand. Blinds: 800K/1,6M, Average Stack 39,6 Millionen Chips.

127 / Michel Nikowitz wird 9. des Grand Prix, Norbert Giczi 8.

20:55 Uhr

Sein Stack war bedrohlich klein und für die Gegner von angstfreier Statur. Nicht lange hat Michel Nikowitz im Licht der Finaltischbühne gefackelt J5♠, damit schickt er seinen Stack indie Mitte. Daniel Studer hinter ihm und von potenter Stackstatur denkt ein wenig und callt mit AT. Platz 9 für Michel Nikowitz. 

Während diese Zeilen geschrieben, erreicht mich die Nachricht: Norbert Giczi als 8. ausgeschieden. 

126 / Marko Milanovic bustet Zdenko Viglasky - Der Finaltisch ist erreicht

20:09 Uhr

125 / Farkas, Reisinger und Tsampikakis busten - noch 10 Spieler

19:53 Uhr

124 / Dinnerbreak für 13 Spieler

18:37 Uhr

Dreizehn von 2.488 StarterInnen zum partypoker Grand Prix Austria 2018 sind nach ca. 15 Stunden Nettospielzeit noch dabei im Kampf um € 100.000 und den Pokal. 

Die besten Aussichten darauf hat Peter Pichler: Von den 277,6 Millionen Chips, die im Umlauf sind, stehen bei ihm 79,8 Mio..

Den Rest teilen sich: 

Szabolcs Solymosi: 8 Mio. 

Michel Nikowitz: 7,4 Mio.

Marko Milanovic: 21,5 Mio.

Zdenko Viglasky: 30,2 Mio. 

Thomas Sommerer: 18,7 Mio. 

Peter Farkas: 12,6 Mio.

Eleftherios Tsampikakis: 9,6 Mio.

Niklas Reisinger: 6,6 Mio. 

Daniel Gaderbauer: 10,5 Mio.

David Alexander Abramov: 30,9 Mio. 

Norbert Giczi: 26,7 Mio. 

Daniel Studer: 26,8 Mio. 

123 / Markus Dannerbauer verpasst das Flush

17:51 Uhr

Einen Österreicher hat es erwischt: Markus Dannerbauer probiert es mit 75 am Turn und spekuliert auf eine dritte Herzkarte. Zieht allerdings gegen Ass-Fünf von Marko Milanovic den Kürzeren. 

Noch 36 Minuten in Level 39, 13 Spieler, BB 700k, Average Stack: 21,3 Mio..

122 / Level 38 - noch 16 Spieler

17:27 Uhr

Volodymyr Kernytskyi und Nerik Yoabov sind die nächsten bei Turnierdirektor Günther Grafeneder zum Checkout. 17,3 Mio ist der Average, Big Blind 600k. Kernytsky probiert Ass-König, geht nicht auf gegen ein Paar Damen von Zdenko Viglasky.

Fabian Sieghart ist ebenfalls auf der Heimreise. 15 Spieler noch.

Pichler kann es nicht lassen: Wieder ein paar Millionen Chips mehr für ihn. Diesmal musste Szerhij Danasevszkij Haar lassen, aber immerhin, € 2.700 Preisgeld für ihn. 

 

 

121 / Noch 18 Spieler im partypoker Grand Prix Finale

17:09 Uhr 

Wir spielen hier noch 13 Minuten in Level 37. Blinds 250k/500k, Average Stack 15.422.222 Chips. 

120 / Peter Pichler hat Heißhunger

16:53 Uhr

Wir sind in Level 37 mit 20 Spielern. Peter Pichler hat schon einige am Gewissen und nun holt er sich ein weiteres Appetithäppchen: Dino Marsani setzt seine ca. 4 Mio. mit Ass-Fünf All-In, Pichler der "Fettstack" denkt nicht lange und langt zu. KQ♣ macht er auf und freut sich über Flush am Turn. 

Nicht mal runterschlucken will Pichler, schon holt er sich den nächsten Happen: Christian Cirar, 13 Mio. hat er, stellt ein Paar Damen All-In, Pichler pariert mit Ass-König und sackt ein. 

119 / Marcel Luske bustet mit Tens

15:56 Uhr 

Eleftherios Tsampikakis spielt seine 13 Mio. mit Ass-Bube in Herz All-In, Marcel Luske meint mit einem Paar Zehnen seine 11 Mio. dagegenzusetzen: Set für Luske mit dem Flop, Flush für Tsampikakis am River. 

Weg zwischenzeitlich auch Henrik Jensen, Kevin Friesenbichler und Damjan Ferk

118 / Highway to Heaven für Dannerbauer

15:25 Uhr

Markus Dannerbauer pusht seine 4,5 Mio. Chips All-In, lange überlegt, überlegt, überleg Roland Weag, er hat ca. 6 Mio. Chips, ob er callen sollte: Das tut er dann. Öffnet König-Dame off und sieht von Dannerbauer Sechs-Vier off. Dealer Philip Hofmann legt für Dannerbauer eine Straße. Schweigen bei ihm, Kopfschütteln bei Weag. Dannerbauer wieder auf Average. 

In sich hatte es auch die Hand zuvor: Dino Marsani spielt 1,3 Mio., Damjan Ferk macht das All-In. Roland Weag überlegt, überlegt, überlegt und foldet. Marsani snapt, zeigt ein Paar Zehnen, Ferk macht die Asse auf und darf bleiben.  

Währenddessen die Ausfahrt genommen haben Martin Ilavsky und Ferenc Major

Noch 36 Minuten in Level 36 mit 26 Spielern. Blinds 200k/400k, Average Stack 10,6 Millionen Chips.

117 / 7 Spieler raus in Level 1

14:43 Uhr

Es geht Schlag auf Schlag. Wir sind in Level 38 und die nächsten Spieler haben sich verabschiedet: Sefik Hidanovic, Daniele Scatrageli und Nenad Raus

Noch 29 Spieler. Blind 175.000/350.000, Average 9,9 Millionen. 

Kaum den Satz getippt, der nächste Bustout: Michal Gaszo. "Ich spiele Damen, der Gegner Ass-Dame. Und was kommt am River? Eine Ass."

Überraschend, auch Roman Angleta, Dritter zu Beginn des heutigen Tages mit 11,3 Mio. Chips, ist bereits ausgeschieden. Noch 28 Spieler. 

116 / Erste Hand - Johannes Mansbart gebustet

14:01 Uhr

Die Chips sind gestapelt, die letzten Bekreuzigungen getätig, des Finale des partypoker Grand Prix Austria in der mehrstündigen Zielgeraden. 

37 Spieler. Die Levels wieder 40 Minuten. Blinds:: 150.000/300.000, Average Stack: 7.502.000 Chips. 

Nach jedem dritten Level wird den Spielern eine zehnminütige Pause gegönnt. Für Johannes Mansbart, der nur noch 3,5 Millionen Chips hatte, ist der Ritt vorbei. 

Benjamin Mekinulow erbost. Sagen will er nichts, außer "Hände verloren". 6,6 Millionen Chips hatte er, jetzt Platz 36, € 1.300,– Preisgeld. Und gleich hinter ihm her, Werner Spring

14:38 Uhr, jetzt sind auch Patrick Baranyai und Szerhij Danasevszkij am Checkout-Schalter. Das ButtonAnte setzt die kleineren Stack gleich zu Beginn gehörig unter Druck.  

 

 

115 / Um 14 Uhr startet das Finale zum partypoker Grand Prix Austria

07:43, Montag 19. März 2018. 

Sobald es spannend wird im Finale des CCC partypoker Grand Prix Austria 2018 im Montesino lesen Sie hier davon. 

114 / Impressionen Level 33 Finaltag 1 partypoker Grand Prix Austria 2018

113 / Das sind Ihre Gegner am Tisch

04:44 Uhr 

Wer trifft heute zu Beginn des Finales des Concord Card Casino partypoker Grand Prix Austria 2018 aufeinander? Die folgende Liste lüftet das Geheimnis. 

112 / Alle SiegerInnen von Platz 277 - Platz 38

03:45 Uhr

Turnierdirektor Günther Grafenender übermittelt die Payouts nach dem 1. Finaltag. Von jung bis alt, alle waren endfertig nach diesem Turniertag. 14 x 40 Minuten und zusätzlich Pausen von ca. 1,5 Stunden. Mehr kann ein Mensch nicht in den Tag packen. Nicht wenige wollten zwischendurch einnicken. 

111 / Die letzten 7 Hände des Tages

01:27 Uhr

Turnierdirektor Günther Grafeneder greift zum Mikrofon: "Wir stoppen jetzt die Clock und spielen noch 7 Hände!", sagt er. "Liebe Dealer, einfach weiterspielen. 7 Hände noch und dann ist es aus." 39 Spieler und Szilvia Hajdu am Floor. 

Eben gebustet als 40. Stefan Fink. Und gleich danach Josef Kacherl. Lachend erzählt er: "Zwei Buben, die Gegenkarte zwei Asse." 

Vorletzte Hand des Tages: Jetzt hat auch Jonaas Hautala seinen Millionenstack an den Mann gebracht: Der heißt Daniel Studer. Was war?: Joonas spielte Kings, Daniel Aces - nichts änderte sich - und Daniel Studer jetzt wohl Chipleader. 

Leider sehe ich Silvia Hajdu davon laufen; ausgeschieden in den letzen Sekunden. 

110 / 44 SpielerInnen gehen in das letzte Level des Tages

00:57 Uhr

Seit knapp 10 Stunden sitzen nun die PokersportlerInnen hier im Montesino an den Tische. 40 Minuten müssen sie noch durchhalten. Vereinzelt Stimmen, die meinen, "das ist zu viel". Josef Kacherl entschuldigt sich bei den Gegner, "sorry, bin kurz eingeschlafen." 

Die Blinds nun bei 125k/250k, Average Stack: 6,3 Millionen Chips. 

109 / Jakob Schwendtner out, Szilvia Hajdu verliert halben Stack

00:02 Uhr

Level 31 eben zu Ende gegangen. 54 Spieler und Szilvia Hajdu sind in einer kurzen Pause, ehe die letzten 80 Minuten des heutigen Finaltages beginnen. BB 100k/200k, Average 5,77 Mio. 

Viel hat sich nicht getan in den vergangenen 40 Minuten, sieht man vom Ausscheiden des Kufstein-Siegers Jakob Schwendtner ab. 14 Stunden hat er seinen Stack erfolgreich aufgebaut. 2 Millionen brachte er aus Kufstein mit, 7 Millionen hat er sich in Stunden des Tages aufgebaut um dann mit König-Zwei suited, mit einem Paar Damen und Ass-Dame alles innerhalb weniger Spielrunden in den Sand zu setzen. 

Jakob? "Ich habe König-Zwei im BB verteidigt. Flop: K53♣. Am Ende war es ein 4,5 Millionen Pot und der Gegner zeigt geflopptes Flush. Dann raise ich mit einem Paar Damen, bekomme ein Reraise, messe dem nicht viel bei, und unterliege einem Paar Asse. Dann noch Ass-Dame ohne Erfolg und die Chips waren weg."

Keinen Spaß hatte Szilvia Hajdu mit einem Paar Königen. Sie callt das All-In von Szerhij Danasevszkij, der ein Paar Sieben spielt. Im Flop eine 7 und am River ein 7 - und 2 Millionen von ihrem Stack wanderten zu ihrem ungarischen Landsmann. 

108 / Kufstein-Sieger Jakob Schwendtner gut im Rennen

21:50 Uhr 

In diesen Sekunden gehen die SpielerInnen in die Pause vor Level 29. 

Schnellen Schrittes an mir vorbei Richtung Ausgang, Christopher Frank, 87. wurde er. Philipp Ruthard hat den leisen Weg gewählt; Platz 94. Weitere Aussteiger: Stefan Mopils, 83., Walter Matura, 93, Gereon Sowa, 96., Christian Leichtfried, 97. 

Noch 80 Spieler im Feld und zwei Ladys: Nancy van Bakel und Szilvia Hajdu. Bakel ist short, Hajdu ist mit Average-Stack gut dabei. 

Auch vorbei gelaufen an mir Andreas Musser, der 101. wurde und sehr zufrieden ist mit seinem ersten großen Pokerturnier. Steffen Brunner, der sich in Bregenz qualifiziert hat, ist schon einige Zeit an der Rail. Er erzählte mir, dass der partypoker Grand Prix sein erstes Pokerturnier überhaupt war. Im November hat er begonnen mit Pokersport und sich rasch verliebt in das Spiel. Nicht hätte er gedacht, dass das Turnier so anstrengend sein würde. "Zuletzt habe ich Zehn-Zwei gespielt und gegen Zehn-Acht verloren, ich war einfach schon zu müde."

107 / Noch 7 x 40 Minuten Spielzeit

20:32 Uhr

Wir halten hier im Montesino  bei Level 27, das ist der 8. Spiellevel des Tages. Blinds: 40.000/80.000, Average 2.685.000. Noch 104 SpielerInnen von 277 im Feld. 

Die beigestellte Liste zeigt, wer das Turnier erfolgreich, aber nicht top erfolgreich beendet hat.  

 

 

106 / Die SpielerInnen sind in der Dinnerpause - ein paar schöne Stacks

19:45 Uhr

105 / Level 6 rollt an mit 139 SpielerInnen

18:34 Uhr 

Während ich auf Fotosafari am Floor war, springen von den Tischen die SpielerInnen, wie die Frösche in den Teich. 

Die Blinds: 30k/60k, Average Stack 2 Millionen.

104 / Erste Pause des heutigen Tages - noch 189 SpielerInnen

17:09 Uhr

Das Feld dünnt rasant aus. Chips machen oder ins Cashgame wechseln, das die Devise der kleineren Stacks. Trotzdem, der Floor ist voller schöner Menschen und Momente.  

103 / Dritter Level des Tages beginnt

16:23 Uhr

Viele kleine Stacks haben sich schon verabschiedet. Der dritte Level (Level 22) des Tages beginnt mit 214 SpielerInnen. 63 bislang ausgeschieden. Darunter Beasha Hanauer, Franz Hofer, Peter Tahin, Stephan Sieber und auch Alain Walder. 

Die Junx vom Team Chiplead TV drehen wieder geniale Videos am Pokerfloor. Zu sehen: www.facebook.com/chiplead.tv

 

 

102 / Die Payouts sind errechnet

15:41 Uhr

Die Turnierleitung hat eben die Payouts bekanntgegeben: 

Platz 1: € 100.000,–

Platz 2: € 70.000,– 

Platz 3: € 45.000,– 

Platz 4: € 25.354,– 

Platz 5: € 15.000,– 

Platz 6: € 10.000,– 

Platz 7: € 8.000,– 

Platz 8: € 6.400,– 

Platz 9: € 5.000,–

Platz 10 - 12: € 4.000,–

Platz 13 - 15: € 3.200,–

Platz 16 - 18: € 2.500,– 

Platz 19 - 27: € 2.100,–

Platz 28 - 36: € 1.800,– 

Platz 37 - 46: € 1.500,–

Platz 48 - 63: € 1.200,–

Platz 64 - 91: € 1.000,– 

Platz 92 - 118: € 900– 

Platz 119 - 154: € 800,– 

Platz 155 - 198: € 700,– 

Platz 199 - 240: € 600,– 

Platz 241 - 277: € 500,– 

Während ich diese Zeilen schreibe, sehe ich Christian Bauer Richtung Bar gehen. Sein zweiter Shove hat offenbar die Wirkung verfehlt. 

 

 

101 / Wir fliegen!

15:02 Uhr

"Dealer shuffle up and deal!" Nach diesem Kommando wird nun die erste Hand gegeben. Die Payouts sind noch nicht da, aber so weit werden die SpielerInnen informiert, dass der erste Preissprung bei 240 von 277 ist.

Gespielt werden heute 14 Levels: Im letzten Level des Tages betragen die Blinds: 100.000/250.000. Jetzt betragen sie 10.000/25.000. 

Christian Bauer spielt gleich 'mal All-In. Er bringt 570k mit ins Finale, das ist halber Average. Zehn-Neun in Herz hält er. Mit zwei Zehnern im Board hat er derer drei. Trips, wie man sagt; gut für ein All-In, das er auch gewinnt. Lachend hat er nun 1 Million Chips. 

100 / In 10 Minuten startet partypoker Grand Prix Austria Finale

14:52 Uhr

Perfekt adjustiert, die Dealerinnen und Dealer des Montesino in Wien. Turnierdirektor Günther Grafeneder erklärt die heutige Aufgabe. 40 Minuten Level, nach jedem dritten Level eine Pause, nach Level 6 Dinnerbreak. Wenn die Spielerinnen und Spieler nun zu den Tischen kommen, niemand, so betont der Turnierdirektor, darf ohne einen Ausweis vorzuzeigen, den Beutel mit den Chips öffnen. 

99 / Wer sitzt mit wem am Tisch im Finale zum partypoker Grand Prix Austria 2018?

06:05 Uhr

Besonders interessant die Frage, wer trifft zu Beginn des Finales auf wen? Chipleader Szabolcs Solymosi kommt an Tisch 43, Platz 3 zu sitzen. Andreas Reichl, Thomas Kurzmann und auch der Linzer Daniel Gaderbauer dürfen sich auf das Match mit dem Chipleader freuen. 

Klaus Görtz, Zweiter in Chips, nimmt an Tisch 26  den 1. Platz. Mit ihm am Tisch unter anderem Michael Gruber, Jürgen Reis, Norbert Giczi und Bendikt Wild. 

Die folgende Liste beantwortet die Frage: Mit wem sitze ich am Tisch? 

98 / partypoker Grand Prix Austria - 277 SpielerInnen im Finale

05:49 Uhr 

Die Starttage zum CCC Montesino partypoker Grand Prix Austria 2018 sind durch. 2.488 Entries, 368 Re-entries: Im Pot € 571.200,– Darum dreht sich heute und morgen die europäische Pokerwelt. 

Wer aller kommt zum Finale? Im folgenden eine StarterInnen-Liste nach der Größe des Stacks. 

97 / Montesino Starttag ist entschieden, Turbo läuft noch

00:29 Uhr. 

Große Erleichterung am Foor, die Bubble ist geplatzt. Nach 9 Stunden und sechs Minuten inklusive Pausen muss Wilfried Pollinger realisieren, dass er der Bubbleboy dieses Turniertages geworden ist. 

 

 

96 / Level 24 - Bubblephase im Montesino

23:52 Uhr

Turnierdirektor Günther Grafeneder hat eben die Clock stoppen lassen: "Damen und Herren, wir sind jetzt bei 50 Spielern - eine kurze Pause!" 

Pause auch im Turbo-Turnier. Dort noch 78 von 157 SpielerInnen. 

95 / Simmering: Hyperturbo in Level 5 - noch bis 21:30 Uhr Lateregistration

21:57 Uhr

In Simmering heute beim Standard-Starttag 154 Entries, beim Hyperturbo sind es jetzt aktuell 33 Entries. 

Hier im Montesino Turnierpause. Danach geht es weiter mit Level 19. Es werden wohl wieder 24 Levels gespielt, bis die 46 Finalplätze erreicht sind. 

Beim Turbo im Montesino sind noch 10 Minuten in Level 8 zu spielen. Dann Pause. Es ist also noch möglich, diese Grand Prix Chance wahrzunehmen. Eben auf das Feld gelaufen: Petr Vlcek, Sieger des IPC Highroller Turniers vom Februar 2018. 

94 / Montsino: Level 17 - noch 107 SpielerInnen im Turnier

21:27 Uhr

Drei Viertel des Starterfeldes hat sich verabschiedet. Noch voller Power im Turnier: 

93 / Turbo Turnier pünktlich vom Stapel

20:04 Uhr 

101 SpielerInnen derzeit am Turbo-Floor.

92 / Montesino: Level 14 - noch 170 SpielerInnen

20:00 Uhr

Die "400-Entries-Marke" ist geknackt. Ein neuer Montesino-Rekord, wie Turnierdirektor Günther Grafeneder vermerkt. "Eine Herausforderung für das gesamte Team, aber wir haben es mit Bravour erledigt", freut er sich. 

Wir sind in der Pause vor Level 14. 401 Entries, 61 Re-entries, noch 166 Spielerinnen und Spieler im Turnier. Blinds: 4.000/8.000, Average Stack: 278.000 Chips. 

91 / Montesino: Turbo Turnier um 1 Stunde nach hinten verlegt!

19:12 Uhr

Eben gibt Turnierdirektor Günther Grafeneder die Information, dass das Turbo Turnier hier im Montesino um eine Stunde verschoben wird: Es beginnt um 20 Uhr. 

90 / Perfekt: Alle an den Plätzen

17:45 Uhr

Wir sind in Level 8, alle SpielerInnen haben einen Startplatz erhalten, die Warteliste ist abgearbeitet. 398 Entries und 51 Re-entries hat es hier gegeben. Turnierdirektor Günther Grafeneder hätte gern die 400 erreicht. Zeit dazu gibt es noch: 8 Minuten in diesem Level 8 und dann während der dreißigminütigen Pause. 

 

 

89 / Montesino: 30 SpielerInnen auf der Warteliste

16:42 Uhr 

376 SpielerInnen habe sich bis Level 5 in den Grand Prix eingeschrieben. Obwohl schon 40 davon gebustet sind, stehen noch immer 30 SpielerInnen auf der Warteliste. 

Im Concord Card Casino Simmering beginnt der Standard-Starttag heute um 17 Uhr. Ein Tipp! Wer die ersten Levels gut ausnützen möchte, ist vielleicht gut beraten, in das CCC Simmering zu wechseln. 

Weitere Turniere heute, Samstag 17. März: 19:00 Uhr Turbo, 15 Min. Levels, im Montesino. 21:00 Uhr Hyperturbo, 10 Min. Levels, im CCC Simmering. 

88 / 361 SpielerInnen im Montesino

16:04 Uhr

Eben wurde hier Level 4 gestartet. 361 SpielerInnen sind vorläufig registriert. Momentan staut es sich wieder an der Registration, weil alle Tische besetzt sind: Warteliste. 

87 / Montesino: 251 SpielerInnen an den Pokertischen - und noch immer schlange stehen

15:07 Uhr, Samstag 17. März

Es brummt! 251 SpielerInnen sind schon an den Tischen und spielen das erste Level des heutigen Starttages und die Schlange vor der Turnierregistration scheint nicht kürzer zu werden. Der partypoker Grand Prix Austria ist tatsächlich ein Grand Prix: Bis zum heutigen Tag haben sich 1.771 SpielerInnen und Spieler beteiligt. 201 davon sind bereits im Finale. 

86 / Samstag! Heute Montesino: Standardstart um 15:00 und Turbo um 19:00 Uhr. Heute CCC Simmering: Um 17:00 Standard und um 21:00 Uhr Hyperturbo

06:23 Uhr

Der Grand Prix Austria 2018 bebt. Es hat sich so etwas wie Begeisterung eingeschlichen. Weil es ein wirklich schöner Poker-Event ist. Heute wird nochmals der Floor im Montesino beben, ehe er am Sonntag zum Finale wohl atmosphärisch explodieren wird. Viele grandiose Pokerseelen werden am Sonntag um 15 Uhr zum Finale des partypoker Grand Prix Austria 2018 im Montesino sein. Aus aller Welt sind Pokersportlerinnen und Pokersportler hier in Wien und genießen den Trubel, der die Begeisterung schafft.

Heute 15:00 Uhr Montesino Standard-Start, CCC Simmering 17:00 Uhr Standard-Start. Montesino 19:00 Uhr Turbo Start, Levels 15 Minuten und noch rasanter im CCC Simmering ab 21:00 Uhr Hyperturbo-Start, Levels 10 Minuten. 

85 / Neuer Highstack: 3.330.000 Chips

05:17 Uhr

3.330.000 Chips. Er ist kein Unbekannter, aber auch kein Weltbekannter: Szabolcs Solymosi. In Ungarn ist er Nr. 179. Concord Million 2016 war er 180., Concord Million 2015 war er 22. und beim Warm-Up zur Concord Million 2012 war er Runner-Up. Den ganz großen Sieg hat er noch nicht, aber die Erfahrung dazu, die dürfte er mitgebracht haben aus Budapest.

301 Entries und 60 Re-entries waren es am Freitag im Montesino. Gespielt wurde bis zum Rande der Erschöpfung: Level 25. Von den gestarteten Frauen konnte sich keine für das Finale qualifizieren. 

84 / Wer war erfolgreich am Freitag im Montesino und in Simmering?

05:37 Uhr 

Es gibt bis zur Stunde ein Feld von 190 Spielerinnen und Spielern für das Finale zum partypoker Grand Prix 2018. Weiter unten in diesem Blog finden Sie die Informationen und Geschichten zum Ereignis. 

Nun folgt eine Liste, die über die GewinnerInnen der freitägigen Starttage im Montesino und Concord Card Casino Wien Simmering informiert. So viel sei verraten: Es befindet sich keine Frau darauf. Bracelet-Star Pham Hoai Duc hat sich einen Stack von 1.820.000 erarbeitet, startet von Platz 17. Hollands Nummer 1, Marcel Luske, bringt 720.000 Chips, er drängelt sich an Platz 121. Gleich hinter ihm Michael Knöbl mit 685.000 und Amar Rustembegovic mit 680.000 Chips. Aufgezeigt hat Andreas Reichl, Startplatz 21 mit 1.790.000 Chips. Auch Dragomir Catalin, stiller Star aus Rumänien, hat den Freitag-Flight im Montesino gut gelandet: Startplatz 156, 535.000 Chips. Und zum Abschluss eine schöne Runde Summe für Friedrich Dollenz: 400.000 Chips. 

Verloren hat sich die Spur von Gerhard Marischka, Konstantinos Nanos und auch Edmond Ala, der wie wenige einen Grand Prix Finaltisch kennt. 

83 / Fix im Finale bis Freitag 16. März 2018

03:45 Uhr

Hier das Ranking aller, die bis Freitag 16. März 2018 das Finale des partypoker Grand Prix Austria erreicht haben. 

82 / Gabor Pajor - wieder Bubbleboy

02:39 Uhr 

Gabor Pajor, gestern im CCC Simmering "Bubbleboy +1" verfängt sich auch heute im Montesino in diesem Schicksal: Er spielt Ass-Vier All-In vom High-Jack, aber in der Runde finden sich noch ein Paar Asse und ein Paar Könige. 

Im Turbo Turnier sind die Spieler in Level 20; vier müssen noch busten.

81 / Level 25 - es wird Hand für Hand gespielt

02:27 Uhr

Vier Spieler auf einen Schlag raus. Nun wird Hand für Hand gespielt. Die Binds: 30.000/60.000. Average 975.000 Chips. 

80 / Level 24 des Grand Prix Starttages ist erreicht

02:01 Uhr

Wir halten hier im Pokertainment-Center Montesino bei Level 24 des 1. Starttages zum partypoker Grand Prix Austria. Noch müssen 6 Spieler das Feld räumen, ehe das Ziel des Tages erreicht ist: 36 Plätze für das Finale, das am Sonntag um 15 Uhr beginnt. So wie es aussieht, wird es wohl noch 2 Levels dauern. 

Kein Frau mehr im Turnier. Nicole Malekova pusht Ass-Acht suited, bekommt Gegnerschaft von einem Paar Neunen - vorbei war es mit ihrem Turnier. 

Blinds 25.000/50.000, Average 855.000 Chips. 

79 / Level 22 im Montesino - 48 SpielerInnen

01:24 Uhr

Noch 48 SpielerInnen kämpfen hier im Montesino in Level 22 um die 36 Finalplätze. Einzige Frau noch im Turnier: Nicole Malikova.

Im Turbo Turnier noch 25 Spieler für 9 Finalplätze.

78 / Die Reihen lichten sich im Montesino

00:00 Uhr

Das große Feld eben von Turnierdirektor Günther Grafeneder in eine weitere Pause entlassen. Chiprace: Die 1.000er Chips werden eingezogen. 

Die Blinds in Level 19: 10.000/20.000 ButtonAnte 20.000. Noch 71 Spieler sowie Szilvia Hajdu und Nicole Malecova an den Tischen. Average Stack ist: 494.520 Chips. 

Im Turbo Turnier von 79 Spielern noch 41 dabei. Elana Grigorescu konnte sich nicht halten. 

77 / Die Damen heute am Montesino Grand Prix Floor

22:40 Uhr

Sechs Damen sind für das Finale des partypoker Grand Prix Austria qualifiziert. Die Chancen stehen gut, dass es noch ein paar mehr werden für das Finale. 

Heute hier am Montesinofloor Szilvia Hajdu, Nicole Malekova, Elena Grigorescu, Lydia Haas und Melanie Horvath, die sich leider eben vom Tisch erhebt: Ausgeschieden!

Das Standardturnier in Level 15, das Turbo in Level 7. 

76 / Montesino bricht Grand Prix Rekorde

21:25 Uhr

Jetzt Live aus dem Montesino Pokertainmentcenter! Voller als voll. 301 Entries und 60 Re-entries heute beim Starttag zum partypoker Grand Prix Austria. Die große Frage, wird es heute wieder 24 Level bis zum Ende brauchen? 

In der Sekunde endet Level 2 des Grand Prix Turbostarttages; Levels 15 Minuten in diesem Format. Derzeit 49 schnelle Entries. 

 

 

75 / IPC Deepstack Sieger Gabor Skrinyak in den Grand Prix gestartet

20:13 Uhr. 

In zwei Minuten beginnt Level 9. Die Registration wird eben geschlossen: 82 Entries, 9 Re-entries und noch 59 SpielerInnen im Turnier. 

Wer sind die Chipleader? 

Den größten Stack hat momentan Bracelet-Träger Pham Hoai Duc, 515.000 Chips hat er. Marcel Luske hat ebenfalls gut aufgebaut, liegt bei ca. 250k.

Ich wechsle nun ins Montesino Pokertainmentcenter, dort heute mehr als 300 Grand Prix SpielerInnen.

74 / WSOP Bracelet am Floor in Simmering

18:55 Uhr

Level 6, die erste Hand ist gegeben. 73 Entries zur Zeit. An Tisch 8 erkenne ich Pham Hoai Duc. Seit 8 Jahren ist er stolzer Träger eines WSOP Bracelets: Sieg 2010 beim WSOP Casino Employees Event. Sein erstes Hendon Mob Ergebnis datiert ins Jahr 2002: Dritter Platz beim CCC Vienna Spring Festival. Pham sitzt am Tisch mit Jasmin Berger und Hubert Schlauss

73 / Simmering: 70 Entries bis Level 5

18:27 Uhr

Level 5 läuft hier im Concord Card Casino Simmering seit 9 Minuten. 70 Entries, 3 Re-entries und 64 SpielerInnen an den Tischen. Ruhig und konzentriert die Atmosphäre am Floor, das Gewicht des € 500.000 Pots ist, wie gestern und die Tage davor auch, wahrlich spürbar. 

72 / Marcel Luske heute im Concord Card Casino Simmering

16:59 Uhr 

In wenigen Minuten beginnt hier im Concord Card Casino Wien Simmering ein weiterer Starttag zum partypoker Grand Prix Austria.

Weltstar Marcel Luske mischt sich heute in Simmering unter das Pokervolk. 32 Spieler aktuell an den Tischen.

70 / Heute Freitag 16. März 2018 drei Flights zum Finale des CCC partypoker Grand Prix Austria

07:48 Uhr

Kurz gesagt: Starttage 1 zum partypoker Grand Prix Austria heute, 16. März, um 17 Uhr, je nach Lust und Laune, entweder im CCC Wien Simmering bei Floormanagerin Rosana Simon oder im Montesino bei Floormanager Günther Grafeneder. 

Turbo Tag 1: 

Ab 21 Uhr im Montesino ein Turbo Starttag. Die Levels 15 Minuten. 

69 / Montesino platzt aus den Nähten

06:34 Uhr 

209 Entries und 46 Re-entries hat es heute, Donnerstag 15. März 2018, im Montesino Pokertainment Vienna gegeben. Drei Frauen haben sich für das Finale des partypoker Grand Prix Austria qualifiziert: 

Szilvia Hajdu (1.010.000 Chips), Martina Janovcovca (915.000 Chip) und Titanilla Juhasz (565.000 Chips). Mit Nancy van Bakel, Linda Huber und Beasha Hanuer vollenden sie vorläufig ein Sextett.  

Im Folgenden die Liste der am Donnerstag, 15. März 2018, im CCC Simmering und im Pokertainmentcenter Vienna Montesino erfolgreich gestarteten Spielerinnen und Spieler. 

68 / Die glorreichen 7 Simmeringer

Die Uhr steht.

Mühsamer kann ein Pokersport-Abend nicht sein. Darüber waren sich die sieben Sieger des donnerstägigen Starttages zum Concord Card Casino partypoker Grand Prix Austria 2018 einig. 18 Minuten des 24. Levels waren gespielt, als die Entscheidung fiel. Acht Stunden netto Spielzeit. Alle 8 Spieler am Finaltisch waren in den letzten Minuten unter extremen Druck. Das ButtonAnte von 70k nimmt einem die Luft bei Stacks zwischen 300k und 1,8 Millionen. 

Bubblephase: Karl Paul, er hat einen wunderbaren Middle-Stack, wie seine Kontrahenten  auch, findet sich mit einem Paar 99♠ und knallt den atemlosen Gegnern ein All-In entgegen. Nerik Yoabov pariert mit AJ♠. Das Board ändert nichts. "Zur falschen Zeit am falschen Ort", sagt man aus Karls Perspektive. 

67/ Karl Paul macht den Bubbleboy

02:16 Uhr. 

Grand Prix Starttag 1 Simmering ist vollendet. Karl Paul spielt seinen 400k Stack All-In, Nerik Yoabov callt mit Ass-Bube. Zwei Buben im Board und ein Ruf der Erleichterung schallt vom Tisch: "It's over!" 24 Level sind genug, sind sich alle einig. 

Die Stacks

Nerik Yoabov 1.850.000 Chips

Daniel Studer 1.585.000 Chips 

Benjamin Mekinulow 1.350.000 Chips 

Michal Gazso 815.000 Chips 

Alexander Sigl 535.000 Chips 

Ernst Strau 510.000 Chips 

Revaz Dekanoidze 355.000 Chips

66 / Bubble in Simmering

02:08 Uhr

8 Spieler noch am Tisch: Karl Paul, Nerik Yoabov, Revaz Dekanoidze, Robert Reinhorn, Alexander Sigl, Daniel, Studer, Benjamin Mekinulow und Ernst Strau. 

64 / Knochentrockenes Poker am Simmeringer Grand Prix Floor

01:58 Uhr

Wir sind in Level 24 des Starttages 1. 22 Level hat partypoker vorgesehen. Weit verfehlt. Noch sind 9 Spieler im Turnier. Zwei müssen weichen, dann sind die Plätze für das Finale erreicht. Die Diskussion entsteht, warum über Level 22 hinausgespielt wird? "10% oder Ende Level 22 wie Online, so habe ich das verstanden. Warum Live 2 Level mehr?, so die Stimmen. 

Peng, und schon ist es für einen geschehen: Gabor Pajor bustet mit Königen gegen Michal Gazso, der ein Paar Buben spielt. Noch 8 am Tisch - die Bubblephase startet. 

63 / Karl Weiss folgt Wolfgang Simperl

01:13 Uhr 

Wir sind in Level 22. Nun hat es Karl Weiss erwischt, die Chips von Wolfgang Simperl konnte er nicht erfolgreich vermehren: "Bei diesen hohen Blinds, wenn man ein paar Mal keine Karten bekommt, dann ist man eben weg." 

Auch Gerhard Prohazka aus Klagenfurt ist fort. 

Noch sind 11 Spieler im Turnier und 14 Minuten in Level 22 zu spielen. 

62 / Wolfang Simperl von Karl Weiss an die Rail geschickt

00:15 Uhr. 

Österreicher-Duell. Wolfgang Simperl spielt seine 125k All-In mit einem Paar zwei, hofft auf Folds, bekommt sie auch, aber nicht von Karl Weiss, der ein Paar Buben hält und callt. "Jössas, der Karl wirft mich raus", hört man Wolfang Simperl sagen. 

Level 20 beginnt eben mit 17 Spielern. 

61 / Verhaltenes Spiel prägt Level 17 und 18

23:59 Uhr

Sehr still und thight ist es geworden hier am Simmeringer Floor. In den vergangenen zwei Levels sind nur zwei Spieler ausgeschieden: Lucian Abrudan und Aurel Balaceanu

19 Spieler noch in Level 19 dabei. Blinds 10.000/20.000 ButtonAnte 20.000. Average: 368.421 Chips. 

60 / Level 17 - noch 21 Spieler im CCC Wien Simmering

23:10 Uhr

Mit 21 Spieler geht es in Level 17. 

Ausgeschieden in der letzten Stunde: Ivan Cebeledi, Aristeidis Moschonas, Szabolcs Solymosi, Stefan Sieber, Johann Strau, Gerald Fuchs und Sir Peter "River" Müller

59 / Noch 30 Spieler nach Level 13

22:20 Uhr

Level 14 beginnt: Blinds 5.000/10.000 ButtonAnte 10.000. Average: 233.333. 

Knapp 80k spielt Dieter Wagenknecht mit TT♣ am Flop 23Q♠ All-In und scheitert an AQ♠.

Mehr Fortune mit Zehn-Zehn hat Christian Funk: Er kann von 35k auf 70k verdoppeln und hat damit wieder etwas an Boden wettgemacht. 

Noch 27 Spieler. Nein, noch 26 Spieler. Jetzt ist Christian Funk tatsächlich weg. Wollte mit Ass-Zehn durchstarten, ist an Ass-Fünf hängengeblieben. "Am Turn ein Fünfer", seufzt er. 

58 / Simmering: Nicht mehr dabei in Level 11

21:01 Uhr

Josef Posch, Rafael Davidov, Thomas Sipos, Alexis Chanh, Vlad Teposu, Josef Molnar, Marco Gruber, Daniel Vikor, der sich gestern in Montesino für das Finale qualifiziert hat und heute in Simmering die Doppelqualifikation schaffen wollte. 

Auch ausgeschieden Christoph Schwabl, Werner Schütz, Klaus Kollmann, Karl Schindlauer und Daniel Poluk. 

Noch 38 Spieler.

57 / Level 9 beginnt in Simmering mit 49 Spielern

20:17 Uhr

Die Late Registration ist geschlossen. 60 Entries, 10 Re-entries waren es heute hier in Simmering. Aber jetzt Freezeout-Feeling am CCC partypoker Floor. 

Sieben Plätze für das partypoker Grand Prix Finale am Sonntag, 18. März, im Montesino sind heute hier am CCC Floor vorgesehen. Noch 43 im Turnier. 

 

 

57/ Pause im CCC Simmering

18:44 Uhr

10 Minuten Pause gibt es hier am Floor in Wien Simmering für die Spieler. Wir halten bei 53 Entries und 48 aktiven Spielern. 

Karl Weiss, "ich halte mich die ersten Levels raus", hat nun bei Floormanagerin Rosana Simon das Startticket gezogen. Er steigt also mit 100.000 Chips in Level 6 ein, Blinds: 1.000/2.000 ButtonAnte 2.000, Average 116.666.

56 / Daniel Poluk heute im CCC Simmering

18:23 Uhr

Level 5 beginnt hier in Simmering mit eben mit 47 Spielern. Entries bisher 51, 2 Re-entries. 

Eben eingetroffen Daniel Poluk, der gestern im Montesino zunächst Chipleader war und dann "nicht fein", wie er meinte, mit Königen gegen Achten gebustet ist. 

55 / CCC Simmering - aktuell 41 Spieler in Level 1

17:23 Uhr

Level 1 hier in Simmering endet in diesen Sekunden. Dieter Wagenknecht, Josef Posch, Mehsed Al Mousawi, Heinz Edy, Carlo Schindlauer - viele Simmeringer Regulars bereits am Grün. 

Late Registration bis Ende Level 8. 

 

 

 

54 / Liveblog heute aus dem Concord Card Casino Wien Simmering

16:58 Uhr

In wenigen Minuten beginnt hier im Concord Card Casino Wien Simmering der Starttag zum partypoker Grand Prix Austria. Auch im Montesino Pokertainment Vienna wird heute ein Starttag gespielt. 

Bereits Platz genommen: Wolfgang Simperl, der heute mal wieder "zuschlagen" möchte, wie er sagt. 

53 / Heute, Donnerstag, ab 17 Uhr Starttag 1 im Montesino und CCC Simmering

5:40 Uhr

Der Concord Card Casino partypoker Grand Prix Austria 2018 nimmt Fahrt auf. 110 Spielerinnen und Spieler haben sich bereits für das Finale qualifiziert. Bis Samstag finden im Pokertainmentcenter Montesino und im Concord Card Casino Wien Simmering Starttage statt. 10% des Feldes erreichen das Finale uns sichern sich damit den sogenannten "Mincash" (Mindestgewinn) von € 500,–. Viele interessante Persönlichkeiten aus dem Pokersport waren schon am Start (siehe weiter unten folgende Liste) und werden gewiss noch den Floor und partypoker Grand Prix Austria bereichern. 

52 / Die 19 Sieger Montesino Starttag 1 Mittwoch 14. März 2018

5:18 Uhr

Der Abend war länger, als die partypoker Mathematiker gerechnet haben. 22 Levels stehen für Tag 1 am Programm, volle 23 Level sind es am Mittwoch, 14. März 2018, im Montesino geworden. 156 Entries und 31 Re-entries, das braucht Zeit. 

19 Spieler haben sich für das Finale, das am Sonntag, 18. März, ab 15 Uhr im Montesino ausgetragen wird, qualifiziert. 

51 / partypoker Grand Prix Austria 2018 StarterInnen Tag 2

5:12 Uhr

Folgende Spielerinnen und Spieler haben sich inklusive Mittwoch, 14. März, für das Finale des partypoker Grand Prix Austria 2018 im Pokertainmentcenter Montesino qualifiziert. 

Das Finale beginnt Sonntag, 18. März, um 15 Uhr. 

50 / Josip Orsolic wird Bubbleboy

1:42 Uhr.

Der zweite Starttag hier im Montesino ist entschieden. Es brauchte 23 Level. Die letzte Hand machten sich Josip Orsolic mit Sieben-Sieben und David Alexander Abramov mit Ass-Ass aus. Die Asse hielten. Floormanager Günther Grafeneder zählt nun mit den Spielern die Stacks für das Finale.

49 / Bubbelphase - noch 20 Spieler

1:22 Uhr. 

Level 22 dauert noch 35 Sekunden. Es wird an drei Tischen Hand für Hand gespielt. Das erste Mal beim diesjährigen Grand Prix, dass Level 23 gestartet wird. Blinds 20.000/40.000 ButtonAnte 40.000, Average 935.000.

47 / Peter Müller und Oswin Ziegelbecker am Heimweg

1:10 Uhr. 

Noch 22 Spieler im Turnier. Eben ausgeschieden Peter Müller, er verlor zuerst König-Dame gegen Zehn-Zehn und dann mit Ass-Dame. Oswin Ziegelbecker hat seinen Stack an Fabian Gritsch übergeben. Der nun in die Region der Chipleader aufgestiegen ist.  

Lange wird es nicht mehr dauern heute hier im Montesino Pokertainmentcenter. Viele Spieler sind short. 

46 / Jelena Krstic hat ihre letzte Hand gespielt

00:45 Uhr. 

Noch 26 Spieler im Turnier. Die letzte Lady, Jelena Krstic, ist leider ausgeschieden. Ass-Dame spielt sie, verliert gegen Ass-Fünf und von da an gab es nur noch eine Richtung: Abwärts. Damit hat es heute keine der drei Starterinnen ins Finale geschafft. 7 Spieler müssen noch selbiges Schicksal teilen, dann ist für heute Ende.

45 / Gerald Büttners kurzes Blackout - Peter Müller nutzt die Gunst des Moments

22:46 Uhr

Preflop: Gerald Büttner, er hat zu dieser Zeit etwa 500.000 Chips (Average) spielt an, Peter Müller gleich danach callt. Warum?, diese Frage wird sich niemals klären. Büttner öffnet seine Karten: Ass-Dame. Ein schwerer Fehler, da das Spiel noch nicht zu Ende ist und er seine Karten nicht hätte öffnen sollen. Der Flop geht auf: Drei-Acht-Vier. Büttners Karten liegen offen da, Peter Müller kann nun mit vollem Wissen entscheiden: Er setzt mit Dame-Dame seinen kleineren Stack All-In. Trotz der nahenden Niederlage, Büttner muss auf eine von drei verbliebenen Assen hoffen, callt er das All-In von Müller und büßt vier Fünftel seines Stacks ein, ca. 400k.

Zwei Hände später geraten Büttner und Müller neuerlich aufeinander: Büttner Dame-Neun, Müller Ass-Neun. Im Board: eine Dame aber auch eine Ass und Müller nimmt die restlichen 100k von Büttner. Müller nun bei 900.000 Chips. "Das ist wie Weihnachten, so ein Geschenk", sagt er. "Allerdings mir ist eine solche Unkonzentriertheit auch schon passiert. Hätte er Asse oder Könige gehabe, hätte ich gefoldet. Wäre eine Ass gekommen, dann hätte ich mich allerdings sehr gegrämt."

Level 18 ist eben zu Ende gegangen. Die verbliebenen 37 SpielerInnen sind in der Pause. 

44 / Die Achter ziehen

22:36 Uhr. 

Tisch 24: Friedrich Pfalzer nimmt mit einem Set Achten Oswin Ziegelbecker wohl 20% des Stacks. An Tisch 31 wirft zeitgleich ebenfalls mit Set Achten Andreas Gfrerer Vaclav Vlach auch dem Turnier. 

Gebustet eben Gerhard Böck, dem heute, wie er sagt, nichts aufgegangen ist. "Ass-Dame, Asse - egal was, es fiel den Gegnern zu." 

Wir sind in Level 16, noch 47 SpielerInnen. Blinds 6.000/12.000 ButtonAnte 12.000, Average Stack 397.872. 

Nicht mehr im Spiel Daniel Poluk, der nach Level 8 mit großem Abstand Chipleader war. Auch er ein Opfer von Set Achten: UTG spielt All-In mit Ass-Zehn, Small Blind Josip Orsolic callt instant, Daniel Poluk mit einem Paar Könige spielt 600.000k All-In. Orsolic, ca. 650k schwer, callt wiederum sofort: Er zeigt ein Paar Achten. Am River eine Acht und Daniel Poluk muss das Feld räumen. 

43 / Nina Wegscheider out

22:25 Uhr. 

Nina Wegscheider. Ihr heutiger Start hat sein Ende nun in Level 13 gefunden. Somit die einzige Frau im Feld Jelena Krstic. Average dezeit 271.000, sie hat etwa 175.000 Chips. 

Auch Siegfried Rath hat seine letzten Chips an den Mann gebracht. "Einen einzigen Pot an diesem Abend gewonnen", erzählt er und meint, "das ist zuwenig für 13 Levels." 

42 / Leise gehen die Stars von dannen

21:06 Uhr. 

Andreas Reichl auf leisen Sohlen: "Nichts zu machen. Ich spiele ein Paar Asse, zwei Gegner, am Flop zwei Siebener und eine Zehn. Ich habe noch 50k, stelle All-In, beide callen, beide haben eine Sieben. 

Nur einmal heute hörte man den Schrei des Slobodan Stanculovic: "Manituuuuuuu!". Jetzt ist er ausgeschieden und in der Wiener Nacht entschwunden. 

Level 11, noch 91 SpielerInnen im Turnier. 19 Finalplätze sind heute vorgesehen. 

41 / Wiener Parkett zu heute glatt für Marcel Luske

20:44 Uhr. 

Level 9 hat er noch erreicht, aber dann war Schluss für Weltstar Marcel Luske am heutigen Starttag hier im Montesino. Keine Sorge, wir werden ihn wieder sehen. Es gibt noch genug Chancen sich für das Finale zu qualifizieren. 

Hier im Montesino morgen und auch übermorgen ein weiterer Starttag. 

40 / Daniel Poluk nach Level 8 Chipleader

20:00 Uhr.

Hier im Montesino beginnt eben Level 9. Die Registration ist geschlossen. 156 Entries und 31 Re-entries und noch 128 SpielerInnen im Turnier.

Chipleader ist Daniel Poluk. Seine Fahrt beginnt mit Ass-Bube gegen Ass-Dame von Gerhard Böck - zwei Buben im Board bringen Daniel die Verdoppelung des Stacks und Gerhard Böck innerlichen Ärger. Mit einem Paar König holt er sich die Chips von Tobias Salzer. 450.000 Chips hat er nun, Average 146.000. "Das erste Mal, dass ich bei einem großen Turnier meine guten Hände auch durchbringe", freut er sich.

Gebustet in Level 8, aber nochmals an den Start, Andreas Reichl und auch Oswin Ziegelbecker. Sarah Strak ist leider ausgeschieden, aber noch am Floor Nina Wegscheider und Jelena Krstic. 

Viele große Persönlichkeiten heute hier beim 2. Starttag zum partypoker Grand Prix Austria 2018 im Pokertainmentcenter Montesino. 

39 / Drei Frauen heute im Montesino am Start

Drei Frauen sind bereits für das Finale qualifiziert: Nancy van Bakel (1.285.000 Chips), Linda Huber (965.000 Chips) und Beasha Hanauer (440.000 Chips). 

Heute hier im Montesino am Start: Sarah Strak, Nina Wegscheider und Jelena Krstic. Allen dreien ist ein Platz im Finale jedenfalls zuzutrauen. 

38 / Ende Level 4 - 1. Pause - Chip Race

18:42 Uhr. 

160 Entries und 15 Re-entries zählen wir zur Stunde. Ausgeschieden Bence Szaszko, er wird wohl erst morgen wieder an den Start gehen. Friedrich Pfalzer nutzte die Option des Re-entry. 

 

 

37 / Weltstar Marcel Luske im Montesino eingetroffen

18:05 Uhr

Wir halten in Level 4. 123 Entries. 

An Tisch 19 entdecke ich den Niederländer Marcel Luske. Er ist die Nummer 1 in Holland. Zuletzt machte er den 2. Platz beim € 10.000,– des partypoker Grand Prix Germany. Das Vergnügen rechts von ihm zu sitzen hat der Wiener Andreas Reichl. 

 

 

36 / Level 2 - 116 Entries im Montesino Pokertainment Center Wien

13 Tische sind aktuell bespielt. Ein starker Start in die partypoker Grand Prix-Woche hier im Montesino.

Sehr konzentriert und leise ist es am Floor. 

Eben gebustet: Thomas Hawlik. Aber er wird wieder zurückkommen. "Full House gegen Poker, nicht Tragisches", sagt er mit einem Lächeln. 

 

 

35 / partypoker Grand Prix Austria 2018 Starttag 1 Montesino Wien

17 Uhr

Turnierdirektor Günther Grafeneder hat eben den heutigen Starttag zum partypoker Grand Prix Austria hier im Montesino Wien eröffnet. 

Bereits an den Tischen gesichtet: Fabian Gritsch, Bence Szasko, Siegfried Rath und auch Markus Ganglbauer, der aus Steyr in Oberösterreich angereist ist. 

Eben winkt mir Friedrich Pfalzer zu, auch er nützt diesen Mittwoch Abend zur Qualifikation. 

Gespielt wird, bis 10% des Feldes übrig sind. Das wir voraussichtlich zwischen Level 20 und 22 sein. Die Levelzeiten 20 Minuten. 

 

 

34 / So geht es weiter: Die partypoker Grand Prix Austria Woche im Überblick

Montag, der 12 März, gehört den OnlinerInnen. Ab 20 Uhr wird bei partypoker Turniertag 1 gespielt. Late Registration bis Level 8. Die Levels dauern 10 Minuten, der Stack, wie bei den Live-Turnieren, 100.000 Chips. 1 Re-entry ist möglich. Der Turniertag endet nach Level 22. 

Live geht es mit den Starttagen weiter am Mittwoch, 14. März, um 17 Uhr im Montesino.

Am Donnerstag 15. März, Freitag 16. März, und Samstag 17. März, um 17 Uhr Starttage 1 sowohl im Montesino als auch im Concord Card Casino Simmering. 

Zwei Turbo Turniere

Im Montesino am Freitag, 16. März, ab 21 Uhr ein Turbo Starttag. Die Levels dauern 15 Minuten.

Im CCC Simmering am Samstag, 17. März, um 21 Uhr ein Hyper Turbo Starttag. Die Levels dauern 10 Minuten. 

Sonntag, 18. März, um 15 Uhr beginnt im Montesino Tag 2 des Concord Card Casino partypoker Grand Prix Austria 2018. Wer am Ende des Tages 2, also nach 14 Levels zu á 40 Minuten, noch Chips hat, spielt am Montag, 19. März, ab 14 Uhr im Montesino um den Turniersieg. 

33 / Sasa Capic gewinnt Qualifikatoin Linz, Stefan Fink gewinnt Bregenz/2

06:44 Uhr

Langsam wird deutlich, wen aus Österreich, der Schweiz und Deutschland wir beim Finale des Concord Card Casino partypoker Grand Prix Austria im mondänen Wiener Montesino erwarten dürfen. Hut ab!, vor der Leistung und vor allem, Hut ab! vor den Anstrengungen, die noch zu meistern sind.

Aus Linz kommen nach Wien ins Montesino Pokertainment Center: 

Capic Sasa, 1.625.000 Chips, 65 BB oder 27 M. 

Daniel Gaderbauer, 1.235.000 Chips, 49 BB oder 20,6 M. 

Markus Dannerbauer, 1.065.000 Chips, 42 BB oder 17,7 M. 

Michael Safar, 685.000 Chips, 27 BB oder 11,4 M. 

Mario Viehböck, 495.000 Chips, 20 BB oder 8,2 M. 

Aus Bregenz kommen hinzu: 

Stefan Fink, 1.480.000 Chips, 59 BB oder 24,6 M.

Werner Spring, 1.020.000 Chips, 50 BB oder 17 M. 

Johann Telser, 585.000 Chips, 23 BB oder 9.7 M. 

Fatlum Krasniqi, 515.000 Chips, 20 BB oder 8,5 M. 

32 / Jakob Schwendtner gewinnt partypoker Grand Prix Austria Qualifikation Kufstein haushoch

01:35 Uhr 

Level 19. Wie in Bregenz, das Turnier ist entschieden: Christian Kleinlercher spielt short ein Paar Könige, bekommt den Call von Jakob Schwendtner mit Ass-Drei. Eine Ass am Turn und Christian ist Bubbleboy.

Die drei Sieger

Jakob Schwendtner - 2.010.000 Chips, 80,4 BB oder 33,5 M. 

Thomas Wylezek - 975.000 Chips, 39 BB oder 16,2 M. 

Patrick Hauser - 420.000 Chips, 16,8 BB oder 7 M. 

31 / Finaltisch in Kufstein ist erreicht

Level 18, 01:19 Uhr. Mario Pumpfer verliert seinen Stack, bis auf 25k, mit Paar Zehnen gegen Paar Asse von Thomas Wylezek. In der nächsten Hand stellt er, ohne die Karten anzusehen All-In, Chipleader Jakob Schwendtner callt mit Paar Vieren. Am Flop zwei Vierer und Mario Pumpfer beendet den Abend als Fünfter. 

Level 18, 01:04 Uhr. Andreas Diga All-In mit Sechs-Sechs, Thomas Wylezek, ebenfalls sehr short callt mit König-Dame off. Zwei Könige am Board und Diga geht nach Hause. Noch 5 Spieler. 

Level 17, 00:45 Uhr. Noch sechs Spieler. Andreas Diga, Patrick Hauser, Christian Kleinlercher, Jakob Schwendtner, Thomas Wylezek und Mario Pumpfer.

Level 16, 00:35 Uhr. Die einzige Frau am Finaltisch, Karina Ahrent, ist gegen Chipleader Jakob Schwendtner ausgeschieden. Er trifft heute gut und in diesem Fall wieder mal die Nuts. Flush. 

Wir sind in Level 15, 00:18 Uhr. Sieben Spieler und Karina Ahrent kämpfen um die drei Finalplätze. Überlegener Chipleader ist Jakob Schwendtner

Während diese Zeilen geschrieben werden, verlässt Andrea Lento den Tisch. Mit Paar Fünfen scheitert er gegen Paar Sieben von Thomas Wylezek

30 / Jetzt hat es Harald Engleder erwischt

23:55 Uhr. 

Noch 9 Spieler und Karina Ahrent im Turnier. 

Es hätte ein Super-Pot werden können für Harald Engleder. Mit Bube-Neun in Herz trifft er am Flop zwei Paare und er freut sich darüber, dass er einen potenten Gegner hat: Andreas Diga, der ihn nun aufdoppeln sollte, was wohl den Chiplead bedeutet hätte. Eine zweite Sieben am Turn wirkt nicht wirklich gefährlich. Engleder setzt, Diga bleibt dran und callt. Am River eine Dame: Engleder spielt All-In, Diga callt und zeigt sein Paar Asse. Er gewinnt mit dem besseren Doppelpaar. 

29 / Jakob Schwendtner mit 800k neuer Chipleader

23:40 Uhr

Wenig Bewegung am Floor, die vergangenen Levels. Wir stehen kurz vor Level 14. Die SpielerInnen in einer Pause. Die letzte Hand davor, die hatte es in sich. Preflop All-In: Jakob Schwendtner mit Paar Zehnen, Hannes Gruber mit Paar Assen und Alan Mera mit Paar Neunen. Der Pot cirka 800k schwer. Das Board: Fünf-Sieben-Vier-Zehn-Acht und Schwendtner nimmt mit seinem Paar Zehnen den Pot. Ihm geht in diesen Stunden alles auf.

Noch 11 SpielerInnen.

28 / Barbara Abfalter gegen Harald Engleder gebustet

21:53 Uhr 

Barbara Abfalter spielt preflop ihre letzten 35.000 Chips mit Ass-Bube All-In. Bigstack Armin Schmidmair callt mit Ass-König. Harald Engelder, mit ca. 145.000 Chips, callt mit Paar Vieren. Der Flop bringt Bube-Vier-Drei. Armin Schmidmair checkt, Harald Engleder spielt 60k. Schmidmair callt. Am Turn eine Fünf. Schmidmair mit Chance auf Straße checkt, aber Engleder setzt All-In. Schmidmair, der Leader am Tisch, bliebt dabei – callt. Eine Ass am River hilft oft, aber diesmal nicht. Engleder gewinnt den tollen Pot mit seinem Set Vieren und hat nun doppelten Average. 

Noch 18 Spieler und Karina Ahrent im Turnier. 

27 / Zwischenstände aus Wien, Linz und Bregenz

21:40 Uhr

Aus Linz meldet Floormanager Alois Obermüller 43 Entries und 8 Re-Entries. Günther Grafeneder, Turnierdirektor im Montesino Wien, meldet 174 Entries und 26 Re-entries. In Bregenz 29 Entries und 7 Re-entries.  

Hier in Kufstein startet eben Level 8. 32 Entries und 2 Re-entries. Noch 26 SpielerInnen an den Tischen. 

26 / Großartiges Schauspiel von Alan Mera

20:40 Uhr

Alan Mera und Hannes Gruber sind in der Hand. Auf den Flop Sieben-Sieben-Sechs spielt Gruber mit Neun-Acht an, Mera windet sich, atmet tief, schiebt seinen Stack All-In und springt auf: signalisiert, er, der Smallstack, ist bereit zu gehen. Johann Gruber mit doppelter Chance auf Straße callt. Mera zeigt Sieben-Sechs, geflopptes Full House. Endlich hat eine seiner waghalsigen Hände zugeschlagen.

Eben gebustet: Dieter Grabbe und Heribert Ipfelkofer.  

25 / Die SpielerInnen in Kufstein sind in der ersten Pause

20:01 Uhr 

31 Entries und 2 Re-entries zählen wir hier in Kufstein momentan. Level 5 ist eben zu Ende gegangen. Chip Race nun, die 100er Chips werden eingezogen. 

Late Registration noch 90 Minuten von jetzt, da es ist 20:06 Uhr. 

Wer in Level 9 einsteigen möchte, findet folgende Situation vor: Blinds 1.500/3.500 ButtonAnte 3.500. Der Startstack beträgt 100.000, 28,5 BB oder 11,7 M. 

 

 

 

24 / Goran Stefanovic: Es waren die Asse

19:43 Uhr

Goran Stefanovic, 50. im Jahr 2017 beim partypoker Grand Prix, hat heute tatsächlich nur eine Hand gespielt. Ich treffe ihn im Cashgame: "Ich setze mich hin, bekomme mit der ersten Hand Asse. Ich raise, jemand geht klein darüber, ich calle. Am Flop eine Dame, zwei kleine Karten, ich spiele an, am Ende sind wir im All-In. Hat er das Set Damen. Amüsant." 

23 / Barbara Abfalter in Level 4 eingestiegen

19:23 Uhr. 

Wir haben Level 4 erreicht. Einen Kurzbesuch der besonderen Art hat Goran Stefanovic absolviert. Kaum Platz genommen, musste er auch schon wieder gehen. Es lässt sich derzeit nicht eruieren, aber er hat wohl die erste Hand All-In gespielt und verloren. Re-entry hat der Profi aus Innsbruck vorläufig noch keines getätig. 

Nun haben wir zwei Frauen im Turnier. Barbara Abfalter hat sich pünktlich zu Beginn des 4. Levels eingeschrieben. 

Blind in Level 4: 700/1.400 ButtonAnte 1.400. Bisher 29 Entries, 1 Re-entry. 

Eben gebustet aber gleich wieder zurück ins Turnier Ion Manea. Also 2 Re-entry aktuell. 

22 / Breaking News: Eben ist auch Harald Engleder in Level 1 eingestiegen.

18:35 Uhr

Mittlerweile hat Level 2 begonnen. Die 20 Minuten vergehen wie im Flug. 

Noch ist Zeit nach Kufstein zu kommen, bis ca. 21:15 oder sogar 21.30 Uhr ist die Registration geöffnet. 

21 / Das Turnier in Kufstein befindet sich in Level 1

Es tröpfelt. Langsam füllt sich der Floor hier in Kufstein. Drei Tische sind 8 Minuten nach Turnierstart bereits besetzt. 

20 / Concord Card Casino partypoker Grand Prix 2018 Kufstein

17:59 Uhr

In wenigen Minuten beginnt hier in der schönen Stadt Kufstein die Qualifikation zum Concord Card Casino partypoker Grand Prix Austria 2018. Dealer Heinz "Opa" Hilmer, hat die Stacks bereitet und wartet auf Thomas Fleischers berühmten Satz: "Dealer shuffle up and deal!" 

Wie an allen Starttagen zum Grand Prix kostet das Buy-In € 225,–. 1x Re-entry ist möglich. Der Startstack beträgt 100.000 Chips. Die Blind in Level 1 sind 500/1.000 ButtonAnte 500. Die Levels dauern 20 Minuten. 

Late Registration bis zur Pause nach Level 8, das ist ca. 21:30 Uhr. 

19 / Kufstein, Linz, Wien, Graz - Samstag 10. März 2018 Großkampftag beim Concord Card Casino partypoker Grand Prix Austria

4:15 Uhr

Ihr Reporter meldet sich heute Samstag aus Kufstein. Wer der Tiroler-Bayrischen Regulars will sich dem CCC partypoker Grand Prix Austria stellen? Wer wird die Kraft und Konzentration für Wien aufbringen? Wird Gitti Dautz, Steffi Newerkla oder Direktorin Sylke die dritte Frau im Wiener Finale sein? Was machen Goran Stefanovic, Soysal Özkan, Walter Scheuringer, Harald Engleder, Claudia Sorensen, Markus Dürnegger, Zeynal "Hendlmann" Danisman oder Alexander Rettenbacher? Nicht zu vergessen Stefan Geisler-Moroder und all die anderen prominenten PokersportlerInnen des Kufsteiner Pokerfloors. Wer brilliert dieses Jahr?

CCC partypoker Grand Prix Austria Starttage heute, Samstag 10. März 2018, auf folgenden Floors: 

Concord Card Casino Bregenz, 17 Uhr. 

Concord Card Casino Kufstein, 18 Uhr. 

Concord Card Casino Linz, 17 Uhr. 

Alpha Graz, 17 Uhr. 

Montesino Wien, 17 Uhr. 

18 / Salzburg meldet seine SiegerInnen

2:38 Uhr. 

Es war ein zähes Ringen um die 4 Finalplätze, die in Salzburg zu erobern waren. Für Wien haben sich qualifiziert: 

Christian Eder, 1.545.000 Chips , 62 BB, 27,7 M.

Nancy Van Bakel, 1.285.000 Chips, 51 BB, 21,4 M. 

Valentin Schramm, 625.000 Chips, 25 BB, 10,4 M.

Walter Steinkircher, 245.000 Chips, 10 BB, 4 M. 

17 / Die Entscheidung in Bregenz ist gefallen: Florian Bär wird Bubbleboy

1:52 Uhr

Florian Bär, nach zwei verlorenen All-Ins gegen das Stehaufmännchen Jermain Miller ist er short. Mit Ass-König stellt er seinen Stack zur Disposition und bustet gegen Ass-Bube von Steffen Brunner, der zum Karo Buben vier Karo im Bord bekommt. 

Dank Bubbledeal aber € 350 für Florian Bär. 

Auf wen dürfen wir uns in Wien zum Finale im Montesino freuen?

Driton Shala mit 1.705.000 Chips, 68 BB oder 28,4 M. 

Steffen Brunner mit 1.375.000 Chips, 55 BB oder 22,9 M. 

Jermain Miller mit 960.000 Chips, 38 BB oder 16 M. 

Linus Geiger mit 950.000 Chips, 38 BB oder 15,8 M. 

Saverio Carfi mit 945.000 Chips, 16 BB oder 15,7 M. 

Klaus Gasser mit 630.000 Chips, 25 BB oder 10,5 M. 

Beasha Hanauer mit 440.000 Chips, 17,6 BB oder 7,3 M. 

16 / Werden die Blinds in Wien zurückgesetzt? Ja!

1:43 Uhr

Noch immer 8 SpielerInnen am Finaltisch, Jermain Miller hat es zurück geschafft, jetzt scheint etwas Vorsicht die Strategie aller zu bestimmen. 

Die Frage taucht auf: Werden die Blinds in Wien zurückgesetzt? Derzeit wird in Bregenz Level 22 gespielt. Die Blinds bei 15.000/35.000. 

Ja, in Wien beginnt das Turnier mit Blinds von 10.000/25.000 ButtonAnte 25.000. 

Jermain Miller hat zwischenzeitlich ein weiteres All-In gewonnen: er spielt König-Zehn und gewinnt gegen Ass-König von Florian Bär mit Straße. Nun hat er Average und ist wieder ein ernstzunehmender Gegner. "A Chip and a Chair" sagt er. 

15 / Jermain Miller bleibt mit 2 Chips am Tisch

1:31 Uhr

Starttag 1 von 2 des partypoker Grand Prix Austria 2018 Bregenz ist wohl entschieden, denkt man. Irrtum, weiß der Denker 20 Minuten später. Jermain Miller spielt aus dem BB All-In, Steffen Brunner, zuvor im SB gelimpt, callt. Steffen mit Ass-Dame, Jermain mit Dame-Neun; Jermain verliert, es bleiben ihm 2 Chips, 100k, 3 BB, die er in der nächsten Hand All-In spielt. Florian Bär callt mit Dame-Dame, Jermain zeigt Sechs-Sieben. Das Bord bringt eine Straße für beide: Splitpot. 

Nächste Hand: Jermain gewinnt neuerlich, "back to business", scherzt er. 

Eben bekommt er ein Paar Neunen und kann nochmals verdoppeln: 350.000 Chips hat er nun wieder, halber Average. 

 

 

14 / Bubble in Bregenz - Dmytro Schubin muss gehen

1:20 Uhr

Eben ausgeschieden Dmytro Schubin gegen Driton Shala. Dmytro spielt ein Paar Damen, Driton ein Paar Achten. Im Flop eine Acht, Dame lässt sich keine Blicken - böses Ende für Dmytro Schubin. 

Bubbledeal: Jeder am Tisch gibt € 50 für den Bubbleboy, das sind immerhin  € 350 zum Trost. 

 

 

13 / Chip Race der 500er Chips - noch 11 SpielerInnen

0:30 Uhr.

Elf SpielerInnen sind nach dem Chip Race der 500er Chips und der Pause nach Level 18 nun in die Zielgerade gegangen. 

Als 11. hat es Steven Schneider erwischt, der gestern beim Satellite in Bregenz das Satellite erfolgreich bestritten hat. 

Der Finaltisch ist erreicht: Als 10. verlässt Dmytro Schubin die Szene. Jetzt wird es eng: 9 am Finaltisch, 2 müssen noch raus. Wen wird es so knapp vor dem Ziel erwischen? Die Stacks sind sehr ausgeglichen. 

Blinds nur 10.000/25.000 ButtonAnte 25.000. Average Stack: 777.777, das sind 31 BB. 

12 / partypoker Grand Prix Austria Tag 1 in Bregenz nähert sich seinem Ende.

23:57 Uhr

Während Florian Gebauer uns sein tragisches Schicksal erzählt hat, lichteten sich die Reihen am Floor. Wir sind in Level 18, Average ist 538.000, die Blinds 8.000/16.000 ButtonAnte 16.000. 

Ausgeschieden in der Zwischenzeit Cheraief "Poker Zwei" Kiardinne, Rudi Rock und Andreas Gehrer.  

Noch 13 SpielerInnen im Turnier, sieben können das Finale in Wien erreichen. 

11 / Florian Gehbauer: Furchtbar, das Schlimmste was passieren kann!

23:50 Uhr

Laut wird es an Tisch 3 und wie sich wieder Stille breit macht, entschwindet Florian Gebauer zwischen den Tischen. Florian, was war der Grund? Furchtbar, das Schlimmste, was mir passieren kann. Zuerst das Schönste, dann das Schlimmste: 

Ich bin Smallstack mit 108.000, cirka 30% des Average und bekomme in UTG Asse. Ich limpe. UTG+1 limpcallt, UTG+3, Steffen Brunner, spielt 6 BB, 60.000 Chips. Alle folden bis zu BB, Driton Shala, der callt. Ich spiele mein 108.000 All-In. Alle folden außer Steffen Brunner und Driton Shala. Beide callen sie. Der Flop: A-4-J♠. Steffen schiebt sofort All-In, Driton callt mit openended Flushdraw. Die Karten gehen auf: Ich zeige Set Asse, Steffen Set Buben und Driton Ass-Zehn suited. Am Turn eine Fünf in einer Farbe, die das Flushdraw zerstört, alles läuft für mich, ich habe vor Augen wieder Average zu sein und was passiert dann? Ein zweiter Bube am River. Poker für Steffen Brunner. Das war ein Riesenpot, ca. 700.000, Average war zu der Zeit etwa 400k. 

 

 

 

10 / Salzburg meldet Zwischenergebnis

22:30 Uhr

Nicht nur im Concord Card Casino Bregenz / Hotel Falken wird heute um den Einzug ins partypoker Grand Prix Austria Finale gekämpft, sondern auch im Concord Card Casino Salzburg. Von dort hört man folgendes Ergebnis: 30 Entries und 4 Reentries – das bedeutet, dass 4 SpielerInnen aus Salzburg am Finale im Montesino Wien teilnehmen werden. 

Hier in Bregenz endet in 2 Minuten Level 14. Noch sind 18 Spieler und Beasha Hanauer im Turnier. Sieben Plätze sind für das Finale vorgesehen. 

Die Blinds 4.000/8.000 ButtonAnte 8.000. Average Stack: 368.421. 

Zwischenzeitlich hat es hier im Concord Card Casino Bregenz einen spektakulären Bustout gegeben. Vorjahresdritter Rolando Lombardi akzeptiert auf das Board 9-K-2-2♠-J das All-In von Cheraief Kiarddine und zeigt offen einen müden Buben, wie er Poker Zwei bei Kiarddine wahrnimmt. Ein großer Favorit ist damit ausgeschieden. Kiarddine spielt nach wie vor vorne mit.  

Noch 18 im Turnier, Level 15.  

9 / Noch 35 SpielerInnen im Turnier

21:25 Uhr

Eben beginnt hier im Concord Card Casino Bregenz Level 11. Noch kämpfen 34 Spieler und Beasha Hanauer um einen der sieben Finalplätze. 

Ausgeschieden Rolando Lombardi, vergangenes Jahr Dritter des Grand Prix. Weiters Sandro Zarriello, Gerald Ströbele, Bashkim Nexhipi, Martin Graz, Lars Marugg, Velentino Degiosa, Marijan Simoncic, Erdem Yesilkaya, Patrick Leppin, Florian Golombek, Jonathan Gruber, Marc Bischof, Ferhat Yilmaz, Max Wielander, Uros Jelaca, Johann Telser, Shubin Dmytro, Roman Lendi, Jan Werner Loy, Johannes Kissel, Kaleci Astrit, Stanislav Petrovic, Merxhan Xhemaj und Alan Del Re.  

8 / Level 9: Die heiße Phase des Turniers beginnt

20:30 Uhr

Nun wird es richtig ernst, es ist entschieden. Die Late Registration ist geschlossen, Re-Entries - 1x pro Starttag - sind ebenfalls nicht mehr möglich. Wer jetzt seine Stack versenkt, ist unwiderruflich ausgeschieden. Morgen gibt es in Bregenz ab 17 Uhr nochmals die Chance. Aber auch in Kufstein, Linz, Montesino Wien und Alpha Graz. 

Fakten zu Level 9: 59 Entries und 11 Re-entries hat an diesem ersten Starttag hier im Concord Card Casino Bregenz zum partypoker Grand Prix Austria 2018 gegeben. 

Aktuell sind noch 43 SpielerInnen an den Tischen. Die Blinds derzeit: 1.500/3.500 ButtonAnte 3.500. Average Stack: 159.090 Chips. 

 

 

7 / Das Buffet ist angerichtet

19:57 Uhr

In 2 Minuten endet Level 8. Die Registration ist noch während der Pause geöffnet. Alle stürmen zum Buffet der COOKS, die jeden Starttag des artypoker Grand Prix Austria begleiten. 

Das allgemeine Programm eines partypoker Grand Prix Starttages:

Nach Level 5 ist Chip Race - die 100er-Chips werden von den Tischen genommen und durch höherwertige Chips ersetzt. 15 Minuten Pause. 

Nach Level 8 Dinnerbreak. 30 Minuten Pause. Dennis von den COOKS hat für die SpielerInnen wieder ein tolles Buffet bereitet: 

Hühnerspieße mit Reise oder Kartoffelgratin sowie Red Thai Curry mit Garnelen und Reis. 

Zum Abschluss gibt es drei verschiedene Torten. 

6 / Schöne Erinnerung: Finaltable partypoker Grand Prix Austria 2017

19:25 Uhr

Die großen Pokermomente des Lebens, die vergißt man nicht. Vladimir Burstein (CZE), Martin Lechner (Aut), Roland Lombardi (ITA), Aristeidis Moschonas (AUT), Edmond Ala (AUT), Ela Kubincova (SVK), David Abramov (AUT), Dragan Zaric (SLO) und Giorgio Tsintsadze (GEO) trafen sich 2017 am Finaltisch und verließen ihn in dieser Reihenfolge. 

Für den Sieger Vladimir Burstein regnete es € 47.520, ohne Deal wären ihm € 75.000 zugestanden. Martin Lechner holte sich den größten Teil mit € 48.530. 

5 / Vorjahres Dritter Rolando Lombardi am Start

18:45 Uhr

Gut versteckt, aber doch entdeckt: Rolando Lombardi, vergangenes Jahr beim partypoker Grand Prix Austria Dritter, will dieses Jahr mindestens seinen Erfolg wiederholen, erzählt er mir am Rande des Geschehens. Er sitzt am Tisch mit Beasha Hanauer, Mario Heissmann und auch Rudi Rock. Einfach wird es nicht, ist sich Lombardi sicher.  

Wir halten bei Level 5 und 56 Entries. 

4 / Fulminanter Beginn des partypoker Grand Prix Austria 2018 in Bregenz

18:30 Uhr. 

Der historische Ballsaal der Stadt Bregenz, heute Österreichs prunkvollster Pokerfloor. Bis auf den letzten Platz gefüllt zum Beginn des Grand Prix. 

Derzeit 54 SpielerInnen am Start. 

Later Registration noch möglich bis Ende Level 8, das sind 80 Minuten von jetzt ab. 

3 / Beasha Hanauer betritt die Szene.

17:45 Uhr

Beasha Hanauer. Die Deutsche war 65. damals 2014 in Wien beim € 1.000 EUREKA Turnier im Rahmen der EPT in der Hofburg. 77. war sie vergangenes Jahr beim Concord Masters. Nun ist sie in Level 2 in den Grand Prix eingestiegen. 

Blinds: 500/1000 Ante 1.200

2 / Klaus Gasser will die partypoker Grand Prix Doppelqualifikation

17:34 Uhr

Zwei Mal ist er in Bregenz bei den € 26 Satellites zum partypoker Grand Prix angetreten, mit dem Ziel Doppelqualifikation. Tatsächlich ist es Klaus Gasser gelungen für bei Starttage in Bregenz einen Startplatz zu erspielen. € 1.000 für den kleineren Stack, das ist ein hübscher Happen, so seine Strategie. Der Weg nach Wien ist noch ein langer. Wir halten bei Level 2, bisher 38 Entries hier in Bregenz.

1 / Floormanager Andreas Haider zündet partypoker Grand Prix Austria

17:01 Uhr, Freitag 9. März 2018

Der partypoker Grand Prix Austria 2018 ist eröffnet. Eben ist im Concord Card Casinos Bregenz durch Floormanager Andreas Haider die erste Live-Hand zum "Großen Preis von Österreich" frei gegeben worden. Aus Salzburg weiß man, dass ebenfalls der Floor freigegeben wurde zum Match um den sagenhaften € 500.000 Pot. Morgen folgen Kufstein, Linz, Montesino Wien und Alpha Graz. Richtig aufregend, wer da aller zum Finale in Wien erscheinen mag? Wer heute ein Ticket nach Wien zieht, egal wie groß der Stack, hat die Türe zum ganz großen Pokererfolg durchschritten. Nichts bildet mehr als ein großer Final Floor. 

Ich beobachte zum Start des partypoker Grand Prix Austria 2018 den Floor in Bregenz. Interessant, wer aus der Schweiz, Lichtenstein, Deutschland und Vorarlberg den ersten Starttag zum Grand Prix wahrnehmen wird? Mit wem kann man in Wien rechnen? Diese Frage wird sich in einigen Stunden beantworten lassen. 

Gestern hat es hier im Concord Card Casino Bregenz noch ein Satellite für € 26 gegeben. Ein Ticket für Tag 1 haben sich erspielt: Andreas Gehrer, Mario Heissmann, Steven Schneider, Florian Bär, Richard Belanger, Rudi Rock, Patrick Lappin und Klaus Gasser, der sich bei beiden Bregenz-Satellites ein Ticket erkämpft hat. Sein Ziel, die Doppelqualifikation und € 1.000 für den kleineren Stack.  

Wir sind in Level 1. Gespielt werden 20 Minuten pro Level. Gestartet wird mit 100.000 Chips.